Ausstellung

26.01.-26.02.2022

Kathi Kæppel

Virgin Soil

Heussenstamm zeigt mit „Virgin Soil“ die jüngste Arbeit der Künstlerin Kathi Kæppel. Ausgangspunkt der interaktiven Rauminstallation ist die Auseinandersetzung mit den ozeanischen Osterinseln, der dortigen Natur und der Kultur der Rapa Nui, die dort ab 1200 n. Chr. eine blühende Zivilisation schufen, die jedoch aufgrund des Raubbaus an der Natur zusammenbrach. Der Niedergang der Rapa Nui-Kultur steht exemplarisch für die menschliche Hybris und Unvernunft und zeigt zugleich die Abhängigkeit des Menschen von seiner natürlichen Umgebung. 

Angesichts einer drohenden Klimakatastrophe und einer Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen in der Gegenwart, wird der von Kæppel gewählte Blick zurück auf die verlorengegangene Kultur der Osterinseln zum mahnenden Wink. Die Künstlerin wählt dafür die historische Form des Landschafts-Panoramas und überführt diese mit Unterstützung von Augmented Reality in eine zeitgemäße Form.

In der für die Künstlerin typischen Weise erscheinen die landschaftlichen Elemente auf den einzelnen Zeichnungen abstrahiert, zu zeichenhaften Linien und geometrischen Flächen reduziert. Installativ sind die einzelnen Zeichnungen auf Plexiglasscheiben räumlich hintereinander gestaffelt, was einen filmisch anmutenden Ablauf von einzelnen Szenen generiert, so als würde der historische Prozess des Aufstiegs und Falls der Kultur wiedergegeben. Was auf den ersten Zeichnungen als feine vereinzelte Strukturen wahrnehmbar ist, verdichtet sich im Laufe dieses Prozesses, aggressiv wirkende Agglomerationen entstehen, um sich dann wieder aufzulösen. Sinnbild für das Verschwinden der Zivilisation. Was bleibt, ist ein abgestorbener Baum, als Skulptur allein wahrnehmbar im virtuellen Raum.

No items found.
Mi- Sa 14:00 - 18:00 Uhr
< Zurück zur Ausstellungsübersicht